Allgemein

Rezept: Rotes Curry mit Hühnchen

7. Juli 2017

 

Heute erwartet euch mal wieder ein leckeres Rezept von meinem Freund auf unserm Blog. Wir beide sind große Fans von Curry. Egal ob rot, gelb oder grün, es gehört mit zu unseren Leibspeisen. Leider ist es nicht immer leicht an gute Curry-Pasten zu gelangen, die lecker sind. Nach längerem suchen im Internet bin ich endlich fündig geworden und habe unseren neuen Curry und Noriblätter Lieferant gefunden!

Denn neben Curry machen wir auch leidenschaftlich gerne Sushi selber. Mit allem drum und dran. Maki, InsideOut oder auch frittiert, mein Freund ist der wahre Sushi Champion. Grade wer auch davon viel selber macht wird bei Reishunger fündig. Hier findet man nämlich alles was man für den perfekten Sushi Abend braucht, oder für ein leckeres selbstgemachtes Curry. Bei uns gab es, wie hier zu sehen, übrigens das rote Curry. Das gelbe und grüne liegt aber auch noch im Vorratsschrank und wartet darauf bald verkocht zu werden. So ein Curry geht super schnell und man braucht gar nicht so viel vorbereiten. Meistens kommt bei uns da eh alles rein, was die Woche so übrig gelassen hat.

Dieses mal hatten wir noch Mais und Paprika übrig, aber auch mit Erbsen aller Art, Zuccini, Sojasprossen und Pilze kann es richtig lecker werden. Meistens gibt es bei uns dazu etwas Reis und in dem Falle sogar etwas Hühnchen. Man wirft quasi alles zusammen und am Ende hat man ein echt leckeres Abendessen. Auch wenns so warm ist wie im Moment passt ein Curry übrigens echt gut. Für unser Curry haben wir benutzt:

50 Gramm rote Curry Paste

400 ml Kokosmilch

2 Paprika

1/2 Dose Mais

1/2 Zuccini

250g Hühnchenfleisch

1  Tasse Reis

Das Hühnchen haben wir zunächst in der Pfanne mit etwas Kokosnussöl angebraten, gleichzeitig nicht vergessen den Reis aufzusetzen. In einer anderen Pfanne haben wir die hälfte der Kokosnussmilch zusammen mit der Currypaste erhitzt und so lange verrührt, bis eine leichte Ölschicht entsteht. Danach wird  mit dem Rest der Kokosnussmilch aufgegossen und das Hühnchen wie auch das Gemüse hinzugegeben und leicht schmoren gelassen. Nach 20 Minuten ist das Ganze dann auch schon fertig und man kann zusammen essen. Am besten schmeckt das ganze natürlich schön angerichtet. Für solche Fälle nutzte ich immer unsere großen, runden, tiefen Teller und schmücke mein Essen dekorativ mit ein paar Blättern Basilikum von unserem Balkon. Ich hoffe ihr nutzt das ganze wieder als Inspiration Quelle falls ihr mal nicht wisst was ihr kochen wollt und nicht ewig in der Küche verweilen könnt.

 

Bei diesem Blogpost handelt es sich um KEINE Kooperation. Ich habe für diesen Beitrag weder Geld noch Produkte zur Verfügung gestellt bekommen und berichte euch lediglich über einen Favoriten von mir.

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Comment