Beauty

Meine Wimpernroutine II Wimpernserum im Test

21. Dezember 2017

Was haltet ihr eigentlich von Wimpernseren? Auch um ein Wimperserum kommt man heutzutage kaum noch drum rum. Zu oft wird man via Instagram oder YouTube auf die kleinen Wunderöle hingewiesen. Und selbst im DM gibt es bereits einige günstigere Alternativen zu den High End Produkten. Denn wenn man etwas Geld für sich selbst ausgeben will, so gibt es fast keine Höchstgrenze was die Wimpernöle angeht.

Ich selbst bin von Natur aus nicht mit den perfekten Wimpern beschenkt worden. Im Gegensatz sogar, habe ich eher kürzere, dünne Wimpern, die von Natur aus eher gerade sind als gebogen und dann auch noch blond rot gefärbt sind. Ohne Wimperntusche sieht man quasi gar nichts von ihnen, weshalb ich auch so gut wie nie ohne Wimperntusche und gemachten Augenbrauen mein kleines Dörfchen verlasse. Wer mich also unterwegs antrifft wird mich wahrscheinlich nicht so häufig ohne Make Up sehen. Auch Foundation und Bronze sind mein täglicher Begleiter, genauso wie Highlighter und Lidschatten.

Als ich mir letztens wirklich mühselig mit Wimpernzange und Wimperntusche versucht habe meine störrischen Wimpern in eine wohl gebogene Welle zu formen fiel mir auf, dass ich tatsächlich ein kleines Loch im Wimpernkranz hatte. Eigentlich kein Problem, denn es ist das natürlichste der Welt, dass Wimpern ausfallen und nachwachsen. Aber meist passiert mir das wenn ich etwas wirklich tolles vor habe und eigentlich gerne schöne, geschwungene, dunkle Wimpern hätte. Auch mit Hilfe von Eyeliner und Wimperntusche konnte ich mein kleines Löchelchen nicht verstecken und so dachte ich mir eines Abends, warum nicht auch mal meinen Wimpern etwas gutes tun? Ich meine wir benutzten tagtäglich Gesichtscremes. Oft unterschiedliche für den Tag und die Nacht. Augencreme und Bodylotion, vielleicht auch mal ein Bodyöl und von den Haarprodukten die wir alle tagtäglich nutzen möchte ich gar nicht erst anfangen.

Alleine wenn ich aufzählen müsste was mein Freund alles für seine Haare benutzt währe ich unendlich lange dran. Warum also nicht einmal auch den Wimpern etwas gutes tun? Ich fragte also in meinem Freundeskreis rum ob meine Freundinnen mir irgendein Produkt schon empfehlen konnten, denn gerade ist die Welle der Wimpernextensaions durch meinen Bekanntenkreis geschwappt und einige hatten keine schönen Erfahrungen damit erfahren dürfen. Nach längerem Belesen im Internet viel meine Wahl dann auf Superlativ Lash die man ganz einfach über Amazon beziehen kann. Hierbei handelt es sich um ein Öl welches mit knapp 30€ im mittleren Preisbudget liegt und einfach in der Anwendung ist.

Alles was man tun soll ist jeden Abend, wie mit einem Eyeliner, am Wimpernkranz entlang fahren. Nach 2 Monaten tägliches Auftragen sollen dann Ergebnisse zu sehen sein. Ich habe das ganze natürlich getestet und möchte euch heute von meiner Meinung über das Wimpernöl berichten.

Positiv ist auf jeden Fall das meine Augen nicht brannten oder tränten nach dem Auftragen. Das Öl zog schnell ein und hat sich nicht anders angefühlt als wenn ich Vaseline oder ein andere Öl zum abschminken aufgetragen habe. Also ölte ich fleißig 4 Wochen meine Wimpern ein, bis ich mein erstes Fazit zog. Mein Loch im Wimpernkranz hat sich schnell wieder aufgefüllt. Die nachwachsenden Wimpern wuchsen schnell und dunkler als die anderen nach. Auch zwischen den anderen Wimpern zeigten sich ein paar dunklere, stärkere Wimpern. Eine sehr kleine Verbesserung konnte ich also bereits nach 4 Wochen sehen

Mein Ergebnis nach 8 Wochen seht ihr nun hier. Ich muss ehrlich sein, dass ich nicht jeden Abend meine Wimpern einöle. Zum einen weil ich an manchen Abenden sehr spät nach Hause kam und es einfach vergessen habe, zum anderen weil ich kein Mensch bin der sehr gewissenhaft mit sowas umgeht. Dinge die ich jeden Tag wiederholen muss nerven mich nach einer Zeit und ich vergesse es einfach. Genauso ergeht es mir mit Medikamenten die ich abends einnehmen muss. Ich weiß nicht warum, aber ich vergesse das einfach manchmal. Trotzdem finde ich das Ergebnis nicht schlecht für meine Wimpern. Ich muss ehrlich sein und sagen, dass ich wirklich super störrische, gerade Wimpern habe. Die dünn und hell sind.

Mittlerweile sind meine Wimpern ein ganzes Stück länger geworden. Ob das jetzt an dem Wunderöl liegt oder durch hundert andere Umwelteinflüsse sei jetzt mal dahin gestellt. Ob meine Wimpern auch so lang wären wenn ich sie jeden Abend pflichtbewusst abschminken würde und vielleicht sogar mir Rizinusöl einölen würde kann ich auch nicht beurteilen. Ich denke schon das man ein Unterschied erkennt und ich jetzt mit meinen Wimpern etwas mehr anfangen kann als vorher. Sie sind länger und wenn sie dann getuscht sind sehen sie wirklich voll aus. Außerdem sind meine Wimpern auf jeden Fall stärker als vorher. Und allein das ist ja ein toller Nebeneffekt.

Ob es sich jetzt also lohnt viel Geld in ein Wimpernserum zu stecken sollte man sich gut überlegen. Ja ich habe ein positiv Ausfallendes Ergebnis, für mich zumindest, bekommen. Aber ob ich noch teurere Produkte benutzen würde denke ich nicht. Das Öl von Superlash ist außerdem super ergiebig. Heißt soviel wie, das Fläschchen wird theoretisch schon einige Zeit halten, da ich es aber unhygienisch finde immer wieder mit dem gleichen Pinselchen an meinem Wimpernkranz umher zu pinseln trage ich das ganze mit einem Qtipp auf den ich danach wegwerfen kann.

Damit meine Wimpern geschminkt übrigens den Schwung von der Wimpernzange halten nutze ich die Great Lash Mascara von Maybelline. Vor dem Öl habe ich immer die Wasserfeste Variante genutzt damit meine Wimpern den Schwung und Länge erhalten. Die brauche ich jetzt jedoch nicht mehr. Die normale Version reicht mir und meine Wimpern danken mir doppelt, da ich sie nicht mehr so stark abschminken muss. Vorherbilder könnt ihr übrigens zu genüge auf meinem Instagram account begutachten.

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Svenja 21. Dezember 2017 at 18:14

    Hey Änni 🙂 schöner Beitrag, der mir geholfen hat. Ich bin kein Fan von High End Produkte , da ich glaube, dass man oft auch einfach nur für den Namen zahlt. Das ist sicher eine gute und günstige Alternative.

  • Leave a Comment