Travel

Griaß di‘ Oberstdorf!

10. August 2017

Diejenigen die mir von euch auf Instagram und Facebook folgen haben in der vergangen Woche gesehen das es mich und meinen Freund zusammen in den Urlaub getrieben haben. Gerade was die Urlaubsplanung angeht scheiden sich an den Orten ja meistens die Geister. Während ich gerne am Strand liege und eine Großstadt bevorzuge, verbunden mit einem tollen Hotel, ist mein Freund eher der Wanderertyp. Er bevorzugt viel Natur, Berge und vielleicht die ein oder andere freilaufende Kuh. Da ich dieses Jahr meinem Freund den Urlaub zum Geburtstag geschenkt habe, durfte er natürlich auch frei wählen und so zog es uns beide zusammen nach Oberstdorf.

Oberstdorf liegt mit am südlichsten Punkt von Bayern und ist bekannt für seine tollen Alpinen Gebirge, den ersten Stop der 4 Schanzen Tournee und seinem guten Essen. Aber Oberstdorf kann viel mehr. Neben der klaren Bergluft, der kühlen Gewässer und der wirklich starken Sonne kann man dort einige Zeit verbringen.

Das Dorf ist wunderschön urig und geprägt von wunderschönen alten Bauernhäusern. Man hat die Wahl zwischen vielen Übernachtsungsmöglichkeiten wie z.B. Hotels, Apartments, Ferienhäusern und auch nur kleine Zimmer. Wir wurden in einer Ferienwohnung fündig und haben uns dort eine Wohnung für 7 Tage gemietet. Bei einigen Apartments gehört übrigens eine Allgäuer Card oder eine Premium Card zum Zimmerpreis. Hier kann man wirklich viel Geld sparen. So war bei uns im Zimmerpreis eine Premium Card mit inbegriffen mit der man während des ganzen Aufenthalt sämtliche Bergbahnen nutzten konnte. Das ist besonders toll, wenn man wie ich nicht unbedingt die stärkste Wanderin ist, und gerne auf die Seilbahn zurück greift.

So kostet zum Beispiel die Bergbahnfahrt zum Nebelhorn ohne Vergünstigungen bis hoch zum Gipfel für Berg und Talfahrt 35€/ Person. Bei zwei Personen ist man da schnell im 80-90€ Bereich wenn man noch eine Kleinigkeit essen möchte oben. Natürlich muss man nicht bis zum Gipfel fahren, sondern man kann auch auf 2 anderen Höhen anhalten und zum Gipfel hoch wandern. Aber das kommt für mich wirklich nicht in Frage nach meinen Knie Ops. Wir konnten also dank der Karte ganz umsonst hoch fahren und konnten früh morgens als erste bei einem 400 Gipfelblick Frühstücken. Ganz oben gibt es übrigens die besten Brezn die ich in meinem ganzen Leben bisher gegessen habe. Die Bergspitzen bieten eine tolle Kulisse für einige Fotos.

Als Tipp gebe ich euch übrigens mit morgens relativ früh mit der Bahn zu fahren. Wir haben direkt die erste Bahn um halb 9 genommen und hatten noch wirklich Glück mit dem anstehen. Wenn man hier zu lange wartet, dann kann es schon mal vorkommen, dass man ziemlich lange warten muss. Ebenfalls solltet ihr euch gut mit Sonnencreme eincremen. Auch wenn ihr gar nicht das Gefühlt habt, dass die Sonne brennt, sind die UV Strahlen ganz oben bedeutend aggressiver als im Tal. Auch eine Jacke mitzunehmen ist eine gute Idee, denn die Luft oben kann ganz schön kalt sein.

Die Seilbahn ist übrigens halb so wild. Ich persönlich bin sehr empfindlich was Höhe und Kontrollverlust angeht. Hoch waren soviel Menschen in der Bahn das man eh nichts gesehen hat und runter kommt man bekanntlich ja immer irgendwie. Trotzdem solltet ihr vielleicht nicht mit leerem Magen unterwegs sein wenn ihr wie ich etwas empfindlich auf Schwankungen reagiert. Auch vorm Fliegen esse ich lieber eine Kleinigkeit als das mir noch der Kreislauf wegrutscht.

Mit der Allgäuer Card oder Premium Card bekommt ihr übrigens fast überall einige Vergünstigungen. Dazu gehört z.B. Busfahrkarten, Museumseintritte und andere Attraktionen. Sie ist also wenn man Geld sparen möchte, echtes Gold wert und steht euch kostenlos zur Verfügung. (Zumindest die Allgäu Card).

Ein weiteres Highlight war für uns der Breitachklamm. Die Breitachklamm ist die tiefste Schlucht Europas und an ihr kann man wunderbar entlang spazieren. Da wir vorab wussten, dass man hier nass werden kann haben wir uns für den heißesten Tag der Woche entschieden. Auch hier konnten wir wieder Vergünstigt durch unsere Karte punkten. Meiner Meinung nach sind hier halb hohe Schuhe wirklich von Vorteil, bevorzugt sogar mit etwas mehr Profil. Denn der Weg ist steil, rutschig und an manchen Stellen nicht wirklich sicher. Ich habe den ganzen Spaß auch mit meinen Nike Airs geschafft, empfehle aber wirklich richtige Schuhe anzuziehen. An einigen Stellen musste mein Freund wirklich nachhelfen da die Airs nicht genügend Grip bieten. Auch für die Breitachklamm empfehle ich Sonnencreme und eine Jacke. Denn das Wasser kommt nicht nur von der Seite sondern auch von Oben und unten. Mit einer Kamera kann man hier tolle Bilder aufnehmen, jedoch sollte man hier immer beachten, dass die Kamera wirklich nass werden kann.

Entlang der Klamm gibt es übrigens einen Rundweg. Wer den gehen möchte sollte sich eine Karte mitnehmen denn die Beschilderung ist wirklich sehr sporadisch und so verfehlten mein Freund und ich natürlich die Abzweigung und waren schon Richtung Österreich unterwegs. Viel Möglichkeiten um zwischendurch sich hinzusetzen oder trinken oder Essen zu kaufen gibt es übrigens nicht. Deswegen solltet ihr euch genügend Proviant mitnehmen. Insgesamt waren wir 3 1/2 Stunden unterwegs (der Rundweg dauert nicht ganz so lange aber wir haben ja die Abkürzung Über Österreich genommen..) Unten angekommen kann man in einer kleinen Gaststädte ein Eis essen.

Wir haben übrigens versucht nicht zuviel am Tag vorzuhaben. So waren wir morgens wandern oder auf den Bergen und nachmittags sind wir durch Oberstdorf spaziert. Unser Apartment war keine 5 Minuten von der Innenstadt entfernt und dort konnte man wunderbar durch die kleinen Gässchen laufen und bummeln gehen. Hier gibt es einige Möglichkeiten seinen Wanderbedarf aufzustocken. Wer hier jedoch Bekleidungsketten wie H&M etc. sucht muss dafür weiter fahren. An einem regnerischen Tag sind wir zum Beispiel nach Kempten gefahren. Knappe 45 Minuten von Oberstdorf weg wartet dort eine riesen Shopping Mall mit viele kleinen und großen Ketten auf einen. Die Innenstadt von Kempten bietet wieder eine tolle Kulisse für Fotos und lädt auf leckeres Essen ein.

Wer mich gut kennt weiß dass trotz Wanderurlaub ein kleiner Spa Bereich nicht fehlen darf. Auch hier hatte unser Apartment ein unschlagbares Angebot. So kooperiert unsere Ferienanlage mit einem Hotel im nächsten Dorf 15 Minuten entfernt. Hier konnten wir kostenlos den kompletten SpaBereich nutzten und der war wirklich riesig. Von Innenpool, außenpool, unzähligen Saunen, Solebad, unzähligen Duschen und Bädern hatten wir hier spät Nachmittags die Möglichkeit uns rundum verwöhnen zu lassen. In meinen Augen der perfekte Kompromiss zwischen Aktivität und Entspannung. Das Angebot haben wir natürlich dankend genutzt.

Wer in Oberstdorf essen gehen möchte sollte sich auf deftige deutsche Küche bereit machen. Von Schnitzel über Braten und Haxe wird hier sämtliche Lust auf Fleisch gestillt und genommen. Wer hier einen typischen Bayrischen Abend verbringen möchte sollte unbedingt im der Dampfbierbrauerei einkehren. Dazu solltet ihr aber unbedingt frühzeitig einen Tisch bestellen (wir waren circa 3 Wochen vorher online unterwegs und haben dort einen Tisch für 2 reserviert.) Die Dampfbierbrauerei bietet in den Sommermonaten tolle Livemusik und wir kamen in den Genuss von einem Akkordeonspieler der typischen Schlager mit moderner Popmusik vermischte. So wurden sämtliche Lieder aus dem bayrischen Reporter, Schlagerbereich und der aktuellen Charts gemischt.

Auf der Karte stehen übrigens auch einige wenige Vegetarische Varianten. Da ich jedoch alle 2 Wochen normal Esse habe ich den Tag auf dieses Essen gelegt. So gab es für mich Leberkäse mit verschiedenen Leckereien. Das Essen war deftig und wirklich lecker. Für einmal im Urlaub essen war es perfekt, öfter jedoch kaum essbar für mich da mein Crohn direkt wieder zuschlägt.

Während der Zeit in Oberstdorf waren wir auch in einigen anderen Restaurants in der Innenstadt. So haben wir einen wirklich perfekten Italiener gefunden, der auch extra Vegan Pizzen ohne Käse anbietet. Hier kann man wunderbar draußen sitzen und riesige leckere Pizzen essen. Und das wieder zu einem unschlagbaren Preis.

Perse kann man zum Essen gehen in Oberstdorf sagen, dass wir noch nie so günstig irgendwo essen gewesen sind wie in Oberstdorf. Die Portionen sind riesig und immer gut teilbar für zwei, dazu sind sie wirklich günstig. Hier kann man für 10€ pro Person wirklich lecker und viel essen und trinken.

 

Rückblickend war unser Urlaub in Oberstdorf über den Daumen gepeilt wirklich schön und günstig. Wir hatten einige tolle Zeit zu Zweit und hatten genügend Ruhe um vom ganzen Trubel der zu Hause auf einen wartet entfliehen zu können. Die Bilder könnten euch bekannt vor kommen, wenn ihr mir auf Instagram folgt. Dort habe ich euch nämlich durch den Urlaub mitgenommen. Falls ihr mir noch nicht folgt, könnt ihr der gerne über diesen Link tun.

No Comments

Leave a Comment