Food

Energy Balls l vegan

15. Oktober 2017

Nachdem es die letzten 2 Wochen hier auf dem Blog modisch zur Sache ging möchte ich diese Woche mal wieder das zu kurz gekommene Essen aufgreifen. Und das beste am Essen und an Nahrung ist definitiv Süßes. Ob in Kuchen oder Tortenform oder als Eis bin ich großer Fan von Zucker in fast jeder Art. Obwohl ich natürlich auch weiß wie schlecht Zucker für uns und unseren Körper ist werde ich keine Rede darüber halten wie wichtig es ist auf Zucker zu verzichten und erst recht nicht werde ich euch empfehlen zu Alternativen wie Xucker, Agavendicksaft oder Süßstoff zu greifen. Ich bin der Meinung, dass jeder für sich selbst entscheiden muss wie, welchen und ob er überhaupt Zucker zu sich nehmen möchte.

Da ich in den letzten Monaten immer wieder hoch dosiertes Kortison nehmen musste (was euch auf Instagram bestimmt nicht entgangen ist) habe ich mit dem verschwinden meiner Schmerzen jedoch etwas zugenommen was ich natürlich wieder runter bekommen möchte. Jetzt wo bald Weihnachten und Co. vor der Tür stehen, habe ich natürlich keine gute Jahreszeit zum Abnehmen ausgesucht. Aber manchmal ist mal eben nicht in der Position das selbst zu entscheiden. Und da ich aufgrund meiner Krankenhaus- und Krüppelvergangenheit immer noch körperlich leicht eingeschränkt bin und meinem Körper selber nicht zu 100 Prozent vertraue traue ich mich immer noch nicht Sport zu treiben. Da ich weiß, dass ich ihn so wie noch vor 2 Jahren nie mehr ausüben kann vertröstet mich auch nicht der Gedanke endlich wieder Fahrrad fahren zu können oder spazieren zu gehen.

Da ich aber nun versuche mich gesünder zu ernähren (auch davon seht ihr einiges auf Instagram) habe ich mich an den berühmten Energy Balls versucht. Vor ein oder zwei Jahren waren sie ja bereits in aller Munde und haben sich selbst in unseren einheimischen Cafés etabliert. Ich jedoch habe bis jetzt immer darauf verzichtet.

Alleine schon weil in den meisten Datteln oder Pflaumen enthalten sind und wenn ich an die Früchte denke wird mir leicht schlecht. Ich hab für euch also eine Alternative gesucht wo man keine Datteln oder Pflaumen für braucht! Prinzipiell kann man in die Balls reinpacken was man möchte. Es gibt unzählige Variationen und Möglichkeiten die kleinen Energiekanonen zu befüllen.

Für meine Energy Ball Variante benötigt ihr:

200g Tasse Cranberrys getrocknet

250g Tasse Erdnussmuss

200g Tasse Nussmix

Kokosflocken

 

 

Pro Ball (25): 140 kcal * 9 Fett * 8,5g Kohlenhydrate * 4,5g Eiweiß

In meinem Nussmix sind Erdnüsse, Cashews, Mandeln und Haselnüsse enthalten. Also fast die gesamte Nusspower welche die Welt zu bieten hat. Die Nüsse habe ich zunächst zu Mehl zerkleinert um dann Canberries und Erdnussmus hingegeben. Das ganze habe ich dann zu kleinen Kügelchen geformt und in Kokosflocken gewendet. Die Kügelchen sind direkt zum verzehr fertig, schmecken aber gekühlt noch besser! Sie halten sich im Kühlschrank bis zu einer Woche und mit dem Rezept bekommt ihr wirklich viele Balls.  Für mich sind sie eine tolle Alternative für andere Süßigkeiten die man mal schnell nebenbei verdrückt. Hier mal ein Oreo Keks, da mal ein paar Gummibärchen. Um dem ganzen zu entgehen gönne ich mir jeden Tag eine Kugel. Meistens nehme ich sie mir zur Arbeit und verdrücke sie zu meinem Kaffee am Nachmittag damit ich nach meinem Tief wieder wach und voller Tatendrang zurück an die Arbeit kann. Mit der Kugel habe ich nämlich nicht nur meinen Hunger nach süßem gestillt, sondern auch meine tägliche Portion Nüsse zu mir genommen, die mich wieder mit Energie versorgen.

Habt ihr bereits Erfahrungen mit Energy Balls sammeln können?

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Comment